inicio mail me! Abonnieren

Konzerte 2013

Bundesjazzwerkstatt 2013:  BumpingJazzWires feat. Verena Marisa, Matthäus Winnitzki, Manuel Loos & Michael Gudenkauf

Bundesjazzwerkstatt 2013 on Tour:
——————————
26.10.2013 / HAMBURG / ÜBERJAZZ, Kampnagel
->more
——————————
28.10.2013 / HANNOVER / Jazzwoche Hannover
——————————
10.11.2013 / DORTMUND / Jazztage Dortmund, domicil
——————————
14.12.2013 / MÜNCHEN / Jazzfest München
——————————

Die bundesjazzwerkstatt 2013 ist eine Kooperation zwischen: Jazzbüro Hamburg & Jazzhaus Hamburg  /  Jazztage Dortmund, domicil  / Jazzwoche Hannover / Jazzfest München & JIM (Jazzmusiker-Initiative-München  e.V.) / jazzwerkuhr (Initiator & Koordinator)

Musiker 2013

Matthäus Winnitzki (Hamburg)  keyboards
Manuel Loos (Ruhrgebiet)  drums, electronics
Verena Marisa (München)  Theremin, Geige, electronics
Michael Gudenkauf (Hannover) bass

Das Experimentierfeld der deutschen Jazzszene

mehr

Michael Gudenkauf – Hannover

bass

Michael Gudenkauf studierte zunächst Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, wechselte aber nach kurzer Zeit sein Hauptfach zum Kontrabass und erhielt Unterricht bei Detlev Beier und Martin Wind. Darüber hinaus nahm er an Workshops mit Musikern wie Christian McBride, Dennis Irwin, Matt Penman, Kenny Werner und Marc Copland teil.

2007/08 war er Mitglied im Bundesjugendjazzorchester unter der Leitung von Bill Dobbins und Jiggs Wigham und gewann dreimal in Folge den niedersächsischen Jazzpreis „Winning Jazz“  (2005 Solistenpreis, 2007 Bandpreis mit dem JMW Quintett und 2009 Solistensonderpreis mit seinem Kontrabass-Solo Programm).

2012 ist er mit Malte Schiller’s Red Balloon erster Preisträger des europäischen Jazznachwuchspreises Burghausen.

In unterschiedlichen Formationen war er u.a. auf dem Jazzfest Aalen, den Leverkusener Jazztagen,  dem Burghauser Jazzfestival, dem Jazzfestival Konstanz, Jazz Castle Wolfsburg und dem Jazznachwuchsfestival Leipzig zu Gast und wirkte bei CD Produktionen/Veröffentlichungen für Jardis Records, Konnex Records, A-Jazz, Starfish-Music und Flexaton sowie TV Produktionen im Rahmen der Jazzwoche Burghausen für den Bayrischen Rundfunk mit.

 

 

Manuel Loos – Ruhrgebiet

drums

 

1972 geboren, aufgewachsen im ruhrgebiet
autodidakt, zahlreiche bands in unterschiedlichen richtungen (jamband, punk, blues, funk, reggae)
2003 einjähriges studium bei rene creemers ArtEZ
2007 – 2009 schlagzeuger für die bluemangroup
ab 2010 komponist und live-musiker für das junge schauspielhaus bochum
ab 2011 eigene session reihe im jazzclub domicil dortmund (phonotoxsic)

aktuelle bands/projekte (auswahl)
/ bosstime (bruce springsteen tribute) / the dorf (jan klare) / markus conrad band (blues) / international reggae artists / katrins gitarre (pop) / rockford kabine (combat rhythms) / lee buddah (songwriter) / bluemangroup (show)

www.manu-drums.de

 

 

 

 

Verena Marisa – München

Theremin, Geige, electronics

geboren 1984 als Deutschbrasilianerin. Sie ist Komponistin sowie Klangkünstlerin und spielt Violine, Klavier und Theremin. Verena studierte in München klassische Komposition sowie Filmkomposition und schließlich Jazzkomposition bei Gregor Hübner, mit Gastaufenthalten am Californian Institute of the Arts / Los Angeles und am Conservatório de Tatuí / Brasilien.

Sie hat die Musik für verschiedene Film- und Theaterprojekte komponiert und lief damit beim Internationalen Münchner Filmfest und beim Anaheim Film Festival in Kalifornien. Verena erhielt den Preis des Int. A.Devantgarde-Opernwettbewerbs 2009 und ist Alumna der Studienstiftung des deutschen Volkes. Kürzlich war sie für den Int. Peer-Raben-Award 2012 für die beste Musik in einem Kurzfilm sowie für den Aaber Award für junge Kunst 2013 nominiert.

Anfang 2013 gründete sie das Geräuschensemble, mit dem sie interdisziplinäre Performances mit Klang und Tanz gestaltet. Sie liebt es, absonderliche instrumentale und elektronische Klänge zu filigranen atmosphärischen Gebilden zu verweben und so einen mehrschichtigen akustischen Raum zu schaffen. Dabei verbindet sie Einflüsse aus Avantgarde, Klassik, Elektronik und Jazz zu einer eigenen Klangsprache.

Matthäus Winnitzki – Hamburg

keyboards

Matthäus Winnitzki wurde 1977 im polnischen Tychy geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie nach Hamburg, wo er schon bald darauf begann Klavier zu spielen. Er studierte Jazz- und klassisches Klavier bei Prof. Dieter Glawischnig in Hamburg. 2004 gründete er gemeinsam mit Jörg Hochapfel das label brennt rekords als Plattform für innovative, genreübergreifende Musik. Im Jahre 2008 wurde er mit einem Arbeitsstipendium der Dr. E.A. Langner Stiftung ausgezeichnet. 2010 gewann er den ersten Preis bei der International Jazz Competition Bukarest mit dem Stephan Braun Trio.
Er ist als Bandleader und Sideman in zahlreichen Formationen aktiv und veröffentlichte diverse CD’s u.a. mit Gabriel Coburger „Quintet Jean Paul“, Claas Ueberschär Quartett, Stephan Braun Trio, sowie den eigenen Projekten lautgut 76, SONORA 51 und CNIRBS. Er beschäftigte sich ausgiebig mit afrikanischer und afrokubanischer Musik und spielte u.a. mit John Santos, Arturo Martinez, Yonder de Jezus, Omar Rodriguez Calvo, Bodek Janke und Reda Samba.
Matthäus Winnitzki versteht sich mehr als Welt- denn als Jazzmusiker und versucht in seiner Musik die vielfältigsten Einflüsse aus Modern Jazz, afrikanischer und karibischer Musik, Indie- Rock und osteuropäischer Folklore zusammen zu bringen.

www.cnirbs.de